A weblog by pogrzeba*net

H@ppy Birthd@y, E-M@il!

Liebe E-Mail, ich wünsche Dir alles Gute zu Deinem dreißigsten Geburtstag! Man sagt ja immer: Traue keinem über dreißig. Und bei Dir trifft diese Aussage auch mal ausnahmsweise zu: Du bist ganz schön in die Jahre gekommen, muss ich leider sagen. Du bist schon ziemlich out, liebe E-Mail!

Happy Birthday E-Mail!

Am Anfang war es ja noch lustig: Elektronische Briefe schreiben, wow. Welche Zeitersparnis, nicht mehr zur Post laufen zu müssen. Es war zwar nicht besonders cool, so nur ASCII-Text, aber so waren eben die Pionierzeiten.

Und unsicher bist Du! Niemand akzeptiert eine E-Mail als elektronisches Einschreiben. Leider hat sich in Punkto Sicherheit 30 Jahre später nicht viel verändert. Ach doch: Es gibt jetzt Deinen kleinen Bruder, die DE-Mail. Soll viel sicherer sein, hat aber immer noch die Windeln voll, wenn es drauf ankommt.

Dreißig Jahre E-Mail. Mannomann! Und: Wie fühlt man sich so, wenn man hartnäckig den gleichen Stiefel durchzieht, obwohl die Zeiten sich komplett geändert haben? Hä? Wie – was heißt hier verändert? Ok, mal für Dummies:

Die Achtziger Jahre sind vorbei, die Zeit, in der es nur darauf ankam, virtuelle Briefe am Computer schreiben zu können – aus und vorbei. Die Kommunikation der Menschen hat sich komplett verändert. Die Welt ist digitalisiert, die Welt ist mobil. Jeder hat jetzt so ein kleines mobiles Gerät und will immer und überall mit seinen Freunden kommunizieren können. Immer, überall – und vor allem schnell.

Vergiss das virtuelle Briefeschreiben. Die Zeiten von Goethe sind vorbei. Man schreibt heute keine Briefe mehr, man teilt sein Leben. Ja, das ganze, Du hörst schon richtig. Und das Leben besteht aus Bildern, aus Filmen, aus großen Emotionen und nicht bloß aus Text. Wie – “Bilder kann ich auch”? Ach, E-Mail! Ein Krampf ist das mit Dir, wenn es um mehr als Text geht. Da ist der Tag mal schnell an einem vorbeigaloppiert, bevor man das, was einen bewegt, in ein E-Mail-Format gepackt hat.

Was sagst Du? Du bist aber immer noch der Größte? Die Anderen sind alles dumme Pupser? Naja, so ganz unrecht hast Du damit leider nicht. Der kleine Hollodri Whatsapp weiß schon, wie Kommunikation heute geht und gräbt Dir zwar ganz schön das Wasser ab. Leider gibt es ziemlich krasse Sicherheitslücken, aber hey: Das ist den Leuten total egal!

Und ich sag Dir noch was: Die Leute brauchen nicht ein alleiniges Programm für ihre Kommunikation. Für verschiedene Zwecke werden verschiedene Programme genutzt. Ich zeig es Dir:

  • Etliche Leute kommunizieren heute sehr stark über die sozialen Medien – viele brauchen die E-Mail eigentlich nicht mehr. Firmen machen das auch – das nennt sich dann Yammer, Jive oder Jam.
  • Man sitzt am Ende der Welt und will der Liebsten berichten, was einen bewegt? Man chattet. Und zwar per Video. Mit Skype oder mit Google+ Hangouts.
  • Man will Dokumente teilen? Vergiss Mail-Anhänge, die alles verstopfen. Dateien werden mit Google Docs geteilt und können gemeinsam bearbeitet werden. Für Riesen-Files gibt es Dropbox.
  • Für schnelle Absprachen und Kurzmitteilungen nutzt man Instant Messaging mit Whatsapp oder chattet mit Google Talk oder Skype. Von unterwegs, von zuhause, egal. Das ist so, wie wenn Du ein Traktor wärst und von einem Sportwagen überholt wirst.

Du bist leider out. Aber das Gute für Dich ist: Du wirst uns noch lange erhalten bleiben. Es ist wie in einer alten Ehe: Irgendwie kacke, aber ohne geht halt auch nicht.

Liebe E-Mail, Du bist verantwortlich dafür, dass meine Handschrift zur klingonischen Sauklaue mutiert ist, dankeschön. Und Du bist auch mit schuld daran, dass Die loite heutsutage keinen gansen Sazz Meer ortografisch korrekt schreiben können, und dass das Lesen von Beiträgen und Kommentaren in Social Media und Foren mit Schmerzengeld vergütet werden müsste.

Auf Dein Konto gehen auch ganze Industrien von Verbrechern, die mit Vermögensversprechungen aus Nigeria oder Heiratswünschen aus Russland gutgläubige Menschen virtuell ausrauben. Und nicht zu vergessen: SPAM, Deine kleine unartige Bastardbande! Hunderte von Mails jeden Tag. Tausende, wenn man aus dem Urlaub zurückkommt. Hunderttausende nach dem Sabbatical. Darauf einen Toast!

Eigentlich bist Du ja auch schon viel älter als 30, Du alter Sack: Gezeugt wurdest Du 1971, aber das Licht der Welt erblickt hast Du in Deutschland vor 30 Jahren, am 2. August 1984. Also nochmal: Herzlichen Glückwunsch, hau rein und lass Dich feiern. Und bitte: heute mal kein SPAM, ja?

Dein
Dirk

Similar posts